FZG

Die FZG bildet seit Jahrzehnten das Kompetenzzentrum für Fragen der mechanischen Antriebstechnik an der TUM. Sowohl in der Forschung und Entwicklung als auch in der Normung nimmt die FZG national und international eine zentrale Rolle ein.

In Forschung und Lehre besteht ein enger Kontakt zur Industrie, um einerseits die Ausbildung modern und praxisnah zu gestalten und um andererseits die Forschung an den Problemen der Praxis zu orientieren.

Ausstattung

Zur Realisierung der verschiedenen Forschungstätigkeiten verfügt die FZG über eine umfangreiche Ausstattung zur Untersuchung und Erprobung von Getriebeelementen. Am Lehrstuhl sind über 75 Mitarbeiter tätig, davon etwa zwei Drittel wissenschaftliche Mitarbeiter und ein Drittel technische Angestellte und Verwaltungsangestellte u.a. in Werkstatt, Prüffeld, Elektro-/ Elektroniklabor, Metallographielabor und Sekretariat. Dazu kommen noch wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte sowie regelmäßig ausländische Gastwissenschaftler.

Insgesamt verfügt die FZG über mehr als 80 Prüfstände. Der Werkstattbereich ist mit allen notwendigen Werkzeugmaschinen und Arbeitsmitteln ausgestattet, um die benötigten Prüfstände und Messeinrichtungen herzustellen und zu warten. Zur Zahnradendbearbeitung steht eine state-of-the-art Zahnradschleifmaschine zur Verfügung. Ferner verfügt der Lehrstuhl über eine Elektro-/Elektronikwerkstatt, in der die erforderliche Steuer- und Messtechnik für die Prüfstandssteuerung entwickelt, gebaut sowie gewartet wird.

Eine detaillierte Darstellung der Prüfstände sowie der Werkstatt und der Labore ist im Abschnitt „Ausstattung“ dokumentiert.

Finanzierung

Die Finanzierung der durchgeführten Forschungsvorhaben setzt sich aus öffentlich geförderten und privaten Drittmitteln zusammen. Eine wichtige Rolle dabei spielen die Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA) – meist zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF). Weitere wichtige Forschungspartner sind beispielsweise die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Bayerische Forschungsstiftung, die Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK), die FVV oder die Stahlforschung. Aber auch die Zusammenarbeit mit einzelnen Forschungs- und Industriepartnern hat am Lehrstuhl große Bedeutung, um eine praxisgerechte Umsetzung der erarbeiteten Grundlagen zu ermöglichen. Dabei können experimentelle und theoretische Untersuchungen in den oben genannten Forschungsgebieten durchgeführt werden.

 

 

FZG Projekthaus Augsburg

Bildquelle: Nikky Maier

Antriebstechnik-Kompetenz für Schwaben

Seit 2006 betreibt die FZG ein Projekthaus in Augsburg. Das FZG Projekthaus Augsburg erschließt den Unternehmen in der Region Bayerisch-Schwaben, insbesondere den kleinen und mittelständischen (KMU), den Zugriff auf die Kompetenzfelder und das Netzwerk der FZG.
Neben der wissenschaftlichen Arbeit in längerfristigen Forschungsvorhaben bietet das FZG Projekthaus Augsburg auch Entwicklungsunterstützung an, bei der Anwendungsnähe und direkte Umsetzung von Forschungsergebnissen in ein Produkt im Vordergrund stehen.